UPS darf TNT vorerst nicht übernehmen

Die geplante Übernahme von TNT Express durch UPS droht zu scheitern. Die Europäische Kommission befürchtet negative Folgen für den Expressmarkt, wenn sich die beiden Wettbewerber zusammenschließen. Daher legte sie Einspruch gegen die Fusion ein. In den kommenden Wochen können UPS und TNT versuchen, die EU-Kommission umzustimmen. Denkbar ist, dass der Kauf durch den Weiterverkauf einzelner Unternehmensbereiche oder von Tochtergesellschaften kartellrechtlich wasserfest gemacht werden kann. Allerdings gibt es mit UPS, TNT, GLS (Tochter der britischen Royal Mail), DPD (Tochter der französischen Staatspost) und der Deutschen Post/DHL nur fünf große Unternehmen am europäischen KEP-Markt (KEP = Kurier, Express, Paket). Die nationalen Postgesellschaften dominieren zwar gewöhnlich am Heimatmarkt, erreichen anderswo aber nur selten eine nennenswerte Bedeutung. Die Fusion von UPS und TNT Express würde das Marktgefüge zweifellos deutlich beeinflussen.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
China-Katalog 2015 (ÜK 9/1)

42. Auflage, 768 Seiten, Hardcover
Preis: 84,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Reklame
Verfasst von: Torsten Berndt

2 Kommentare zu diesem Artikel
    • tb Author at 16:02

      Sehr geehrte Frau Darr,

      die Meldung ist rund zwei Monate alt. Damals war das der allgemeine Kenntnisstand, den annähernd zeitgleich auch die führenden Tageszeitungen wiedergaben. Inzwischen – siehe DBZ 3/2013 – ist die Übernahme abgeblasen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.