Portocard von Jacobs Kaffee

Jacobs Krönung Portocard

Die Innenseiten der Portocard von Jacobs (Abb. Jacobs).

Nach dem Kaffee-Anbieter Tchibo entdeckte nunmehr auch Jacobs die Philatelie als Werbeplattform. Im Rahmen seines Treueprogramms bietet das Unternehmen Kunden eine Portocard mit zehn Marken Individuell zu jeweils 55 Cent an. Aufhänger ist die zehnte Edition eines Sammelbechers von Ritzenhoff. Die zehn Briefmarken zeigen denn auch die Motive der zehn Becher. Die Portocard kann nur erwerben, wer mindestens 25 Kronen gesammelt hat. Kronen gibt es beim Kauf des bekanntesten Kaffees von Jacobs, der Krönung. Einer entsprechend gekennzeichneten 500-Gramm-Packung liegt ein Aufkleber im Wert von drei Kronen bei. Hat man 25 Kronen zusammen, kann man sie bei zehn Euro Zuzahlung – in dem Betrag sind die Versandkosten enthalten – gegen eine Portocard einlösen.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Prifix Luxemburg 2017
Deutsch/Französisch
Preis: 28,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Reklame
Verfasst von: Torsten Berndt

3 Kommentare zu diesem Artikel
  1. tilo schneider at 21:47

    Hallo,und nur zur Info!
    Auch von Nivea gibts neuerdings eine solche Portocard individuell mit 10 Marken.
    Die Karte gabs im Nivea-Shop,aber sie ist mittlerweile ausverkauft.
    Gruß,Tilo

    • tb Author at 9:30

      Sehr geehrter Herr Schneider,

      Danke für die Information!

      Die Nivea-Karte habe ich bislang nirgendwo gesehen. Können Sie uns eine Abbildung mailen (redaktion@d-b-z.de)? Dann können wir Sie den Besuchern der Deutschen Briefmarken-Tageszeitung im Internet und den Lesern der gedruckten DBZ zeigen.

      Lesermeldungen sind in dem Zusammenhang sehr wichtig, da weder die Deutsche Post noch die beteiligten Unternehmen in der Regel mit den Aktionen an die philatelistische Öffentlichkeit gehen. Auch die Jacobs-Karte hatte ich nur zufällig entdeckt.

      Ihnen und Ihren Angehörigen wünsche ich einen angenehmen zweiten Feiertag und einen guten Rutsch!

      Mit freundlichen Grüßen

      Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.