Marke Individuell von dm

Marke Individuell dm Peter Leinemann

Rechts unten auf dem Schreiben klebt die Marke Individuell (Abb. Peter Leinemann).

Nach der Vorstellung der beiden Portocards Individuell von Jacobs und Nivea erreichten uns mehrere Meldungen zu einer Einzelmarke Individuell. DBZ-Autor Karlheinz Walz und DBZ-Leser Peter Leinemann sandten uns Abbildungen eines Schreibens, das die Drogeriemarktkette dm an ihre Kunden richtete. Auf dem Schreiben befestigt war eine Marke Individuell mit der Abbildung des Jubiläumssignets von dm – die Kette feiert ihren 40. Gründungstag. Gültig ist die Marke zu 58 Cent bis zum 31. Dezember 2013. Dies besagt ein Hinweis am Unterrand der Marke. Eine Neuerung? Der DBZ-Redaktion sind bislang keine anderen Marken Individuell mit beschränkter Gültigkeit bekannt. Liegen vielleicht unseren Lesern weitere Stücke vor?


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Südosteuropa 2017/2018 (EK 4)

ISBN: 978-3-95402-204-5
Preis: 69,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Reklame
Verfasst von: Torsten Berndt

5 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Heinrich Walter at 15:59

    Hallo und alles Gute für 2013!
    Der Sachverhalt der Gültigkeitsbeschränkung wird auch im Internet-Forum http://www.philaseiten.de diskutiert. Hier wurde eine Vermutung geäußert, der ich mich anschließen möchte: DM bezahlt nur für die verklebten Marken das Porto – nachträglich. Deshalb auch der Endzeitpunkt der Aktion, nach dem abgerechnet wird. Anhaltspunkt für die Vermutung: Die Marken weisen ein ähnliches (quadratisches) Matrixfeld auf, wie es auch bei Promotion-Karten der DPAG vorhanden ist. Die terminfreien Marken haben ein rechteckiges Matrixfeld.
    Mit philatelistischem Gruß
    H. Walter

    • tb Author at 21:01

      Sehr geehrter Herr Walter,

      Danke für den Hinweis!

      Es gibt verschiedene Diskussionen zu dem Thema. Die DBZ hat lieber nachgefragt und kann nunmehr einigermaßen sicher sagen, dass tatsächlich nach zur Frankatur genutzten Marken abgerechnet wird. Ideal wäre es, wenn wir weitere Bestätigungen des Sachverhaltes erhalten würden, da wir dann nicht nur „einigermaßen sicher sagen“ können, dass es sich so verhält.

      Mit freundlichen Grüßen

      Torsten Berndt

  2. Manfred Powalka at 14:08

    Interessant wird dann was nach dem 31.12.13 passiert – aussortiert und Nachporto verlangt ?
    Merkt das die Stempel-/Sortiermaschine ?
    Und was wäre mit der ersten Briekastenlehrung vom 1.1.14, die ja noch gültig ist, da ja der Bief noch am 31.12. nachts eingeworfen worden sein könnte !?
    Vielleicht ist ja auch schon im Barcode eine Kulanzzeit eingerechnet ? Fragen über Fragen ! 🙂

    • tb Author at 16:07

      Sehr geehrter Herr Powalka,

      Danke für die Nachricht!

      Ich denke, wir können davon ausgehen, dass die Deutsche Post ihre Maschinen entsprechend programmiert hat. Schließlich will sie dem Auftraggeber ja die tatsächlich verwendeten Marken in Rechnung stellen. Ob Einzelstücke nach Ende der Gültigkeit unbemerkt durchrutschen, wird sich zeigen. Ähnliches kennen wir aber auch von Frankaturen mit längst ungültigen amtlichen Postwertzeichen.

      Mit freundlichen Grüßen

      Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.