Der „Brueghel der Comics“

Suske und Wiske auf Briefmarke aus belgischem Comicblock von 2012Hierzulande dürfte sich seine Bekanntheit in Grenzen halten, in Belgien und den Niederlanden sieht das schon etwas anders aus: Willebrord Jan Frans Maria Vandersteen, kurz Willy Vandersteen, geboren heute vor 100 Jahren in Antwerpen, erlangte in Belgien und den Niederlanden besonders durch seine Comicserie „Suske und Wiske“ (in Frankreich: „Bob et Bobette“) große Popularität. So große, dass mittlerweile vier Briefmarkenserien mit Figuren aus seinen Comics dort erschienen sind. Willy Vandersteen, als Kind bereits mit überschäumender Fantasie und großem Interesse fürs Zeichnen ausgestattet, musste zunächst als Schaufensterdekorateur seinen Lebensunterhalt verdienen, bevor er seine eigentliche Berufung fand.

Suske und Wiske auf belgischer Briefmarke Jugendphilatelie 1987Bei der Arbeit fiel ihm eines Tages eine amerikanische Zeitschrift mit Comics in die Hände und sofort war sein Lebensziel klar: Er wollte Comiczeichner werden. Großen Einfluss hatte der Zweite Weltkrieg auf den Fortgang seiner Karriere: Da amerikanische Comics aufgrund des Krieges nicht mehr in belgischen Zeitungen erscheinen konnten, begannen die belgischen Verleger, sich nach einheimischen Talenten umzusehen, eine Chance, die Vandersteen mit beiden Händen ergriff. 1945 erschien das erste Abenteuer von „Suske und Wiske“ als Comicstrip in einer Tageszeitung und wurde sofort ein Erfolg. Ein weiterer Karriereschub war die Zusammenarbeit mit Hergé, der Vandersteen im Jahr 1948 bat, Geschichten für sein Magazin „Tintin“ zu verfassen und der so angetan von Vandersteens Arbeit war, dass er ihn als den „Brueghel der Comics“ bezeichnete.

Ausschnitt aus Briefmarkenblock der Niederlande mit Comics von Willy Vandersteen1951 startete Vandersteen eine Westernserie namens „Bessy“, die auch in Deutschland, besonders in den 70er-Jahren, großen Anklang fand, außerdem zeichnete er mehr als 80 Comicalben mit Abenteuern von Karl May. Bereits 1959 gründete Vandersteen dann sein eigenes Zeichenstudio. Neben der von der durch das Fernsehen bekannten „Lassie“ inspirierten „Bessy“-Serie fand auch die humoristische Serie „Wastl“ über eine Art Superhelden in einem gelben Kostüm in Deutschland Verbreitung. Nur „Suske und Wiske“, Vandersteens populärste Serie, hat es nie wirklich erfolgreich über den niederländischsprachigen Raum hinaus geschafft. Vandersteen starb am 28. August 1990 im Alter von 87 Jahren, die Abenteuer von „Suske und Wiske“ erscheinen bis heute in Belgien.


Reklame
Jetzt bestellen MICHEL
Fische – Ganze Welt 2017

1. Auflage, 900 Seiten, kartoniert
Preis: 69,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Reklame
Verfasst von: Udo Angerstein

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.