Malen und Leben wie im Rausch

„Ich kann nichts dafür, dass meine Bilder sich nicht verkaufen lassen. Aber es wird die Zeit kommen, da die Menschen erkennen, dass sie mehr wert sind als das Geld für die Farbe.“ (Vincent van Gogh) 

Vincent van Gogh auf Briefmarke aus den Niederlanden von 2003Es hat ein wenig gedauert, bis die Menschen den Wert der Bilder von Vincent van Gogh erkannten: Zu den Lebzeiten des heute vor 160 Jahren geborenen niederländischen Malers ließen sich dessen Bilder kaum verkaufen, Ruhm und Erfolg setzten erst mit seinem Tod ein und heute gehört er zu den bekanntesten und beliebtesten Malern überhaupt. Seine Bilder von Sonnenblumen und Brücken, seine Selbstporträts haben sich in das visuelle Gedächtnis der Menschheit förmlich eingebrannt, darüber hinaus faszinierte sein tragisches Schicksal die Menschen bis heute. Richtigen Unterricht in der Malerei hat er eigentlich nie erhalten, sondern sich das notwendige Rüstzeug selbst beigebracht.

Nach der Schule macht er zunächst eine Ausbildung in einer Kunsthandlung, erweist sich zum Verkäufer jedoch gänzlich ungeeignet, sodass er sich in den folgenden Jahren als Hilfslehrer und als Hilfsprediger durchzuschlagen versucht. Im Alter von 27 Jahren entschließt er sich dann, Maler zu werden. Sein Bruder Theo kommt für seinen Lebensunterhalt auf und versucht auch, weitgehend erfolglos, Vincents Bilder zu verkaufen.

Vincent van Goghs Porträt des Briefträgers Armand Roulin auf belgischer Briefmarke Van Gogh geht nach Antwerpen und nach Paris, macht Bekanntschaft mit dem Impressionismus und japanischen Farbholzschnitten, er geht nach Arles, des Lichtes wegen, sein Stil entwickelt sich, zu den Landschaften gesellen sich Porträts, doch immer wieder wird er von Depressionen und Zwangsvorstellungen geplagt. Nach einem Streit mit Paul Gauguin schneidet er sich einen Teil des linken Ohrs ab, schließlich muss er in eine Heilanstalt eingewiesen werden. Seine letzten Monate verbringt er unter freundschaftlicher Aufsicht eines Arztes in Frankreich, wo er wie in einem Rausch malt, bis er am 29. Juli 1890 seinem Leben selbst ein Ende setzt. In den letzten zehn Jahren seines Lebens hat Vincent van Gogh in fieberhafter Arbeit 864 Bilder und mehr als 1000 Zeichnungen geschaffen. Heute gilt er mit seinem gewaltigen Werk als einer der Begründer der modernen Malerei, seine Bilder erzielen auf Auktionen Rekordpreise. Der umfangreiche Briefwechsel mit seinem Bruder Theo  wurde 1914 veröffentlicht, seither haben die Lebensumstände van Goghs ihn zum Inbegriff des verkannten Genies und zum Gegenstand zahlreicher Romane und Filme gemacht. Seine wichtigsten Werke finden sich auch in großer Zahl auf Briefmarken: Mehr als 70 Briefmarkenausgaben sind weltweit mit Motiven van Goghs erschienen.Van Goghs Die Mittagspause (nach Millet) auf französischer Briefmarke


Reklame
Katalog bestellen Prof. Dr. Dirk Fahlenkamp
Friedrich der Große – Sein Zeitalter auf Briefmarken
1. Auflage, 200 Seiten, fest gebunden
Preis: 29,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Reklame
Verfasst von: Udo Angerstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.