DBZ-Adventskalender Tür 6: USB-Digitalmikroskop + Einsteckbuch gewinnen!

usb-mikroskop-mit-stativLeuchtturm Einsteckbuch bordeaux

Um den Dingen auf den Grund zu gehen, empfiehlt es sich zuweilen, sie aus der Nähe zu betrachten. Manche Dinge sind jedoch mit bloßem Auge nicht, oder nur schwer, zu erkennen, da hilft nur eine Vergrößerung, also der Blick durchs Mikroskop. (Einen Erfinder, der Entscheidendes bei der Fertigung von Mikroskopen leistete, haben wir übrigens gerade vor drei Tagen auf unserer Seite porträtiert…)

Heute können Sie ein USB-Digitalmikroskop mit  mit 20- bis 200-facher Vergrößerung inklusive Stativ gewinnen, und dazu hat der Nikloaus auch noch ein Einsteckbuch COMFORT Deluxe mit 64 schwarzen Seiten (in Bordeaux) eingepackt.

An der Verlosung können Sie teilnehmen, indem Sie uns verraten, was Sie denn mit dem Mikroskop anstellen wollen.
Viel Spaß, viel Glück und einen erfreulichen Nikolaustag!

Vielen Dank an den Sponsor des heutigen Preises: Leuchtturm Albenverlag

Teilnahmebedingungen

Reklame
Verfasst von: Udo Angerstein

138 Kommentare zu diesem Artikel
  1. Tilo at 6:37

    Hallo,Nikolausi!
    Mit dem Teil könnte man einiges anstellen.
    Zur Plattenfehlersuche ist das allemal das ultimative Teil.Aber auch bei der Fälschungserkennung(Nachgummierung usw.)ist es gut zu gebrauchen.
    Gruß,Tilo

  2. Harald at 9:23

    Es gibt ein schier unendliches Anwendungsgebiet, neben der Suche nach Plattenfehlern, Druckzufälligkeiten, Fälschungen, Wasserzeichen u.a. aber auch zum Lesen diverser Bedienungsanleitungen und dem „Kleingedruckten“ in Verträgen….

  3. Uwe Tirpitz at 10:32

    Auch wenn ich es ungerne zugebe, mit der Sehkraft geht es doch bergab. Ein Mikroskop ist neben einer klassischen Lupe bei Briefmarken schon eine große Hilfe um alle Details zu erkennen.

  4. husaak at 10:54

    Ich würde meine Briefmarken aus den Anfängen der Bundesrepublik Deutschland auf Plattenfehler und Abarten überprüfen. Im Zweifelsfall lässt sich auch mal eine Zähnung überprüfen!

  5. Heinrich Walter at 14:16

    Das Mikroskop könnte mir helfen, kleine Auffälligkeiten fotografisch auf den PC zu übernehmen und Katalogisierungen vorzunehmen. Auch für die Suche nach Plattenfehlern, Papierriffelungen und Papier-/Druckschäden wäre es sehr behilflich.

  6. Patrick at 15:27

    Hei,

    mit dem Mikroskop kann man sicher viel anstellen.
    Ich mach viel in der Schule mit Mikroskopen und kann somit meine erlernten Tätigkeiten zuhause im kleinen Bereich anwenden oder meinem Vater für seine Sammlungen zur Verfügung stellen.

  7. Martin Breuer at 16:40

    Hurra, das ist die Lösung. Ich sortiere gerade Briefmarken der USA und Brasilien. Das entziffern der Jahreszahl würde sich hier wirklch vereinfachen und das Album passt für das Einsortieren. Perfekt!

  8. Johannes J. at 18:41

    Ich studiere Biologie und Physik auf Lehramt.
    Mit dem Mikroskop würde ich erstmal an die physikalischen Grenzen stoßen und sehen, was es alles auflösen kann. Biologisch würde ich mir Zellen jeder Art ansehen. Meine Bachelorarbeit befasst sich mit Hefen, also wären jene wohl zuerst dran! Pädagogisch würde ich mir nebenbei einfallen lasse, wie ich mit Schüler/innen am besten Mikroskopiere und so ihnen mehr vom Mikrokosmos vermitteln kann.

  9. Jannette H. at 19:32

    Ich würde mir damit alles mögliche genau anschauen, natürlich meine Briefmarken und Münzen, aber auch alles andere wo mal interessant wäre es in bis zu 200- facher größe zu sehen! 😀

  10. Anton Teufl at 19:34

    Nachdem meine Augen nicht mehr die besten sind, wäre mir das Gerät eine Hilfe beim Suchen von Plattenfehlern, aber auch beim Betrachten von Klein- und Kleinstlebewesen, um damit meinen Enkeln für den Biologieunterricht zu interessieren.

  11. Christine at 20:18

    Mit dem Mikroskop könnte ich sehr gut meine Briefmarken prüfen und auch gut dokumentieren. Ich könnte mir ein Archiv anlegen, in dem ich das Mikroskop an den Computer anschließe und die Fotos dort abspeichere. Das wäre super.
    Daneben bin ich auch ein „Maker“ und gerade dabei, mir einen speziellen Roboter zu bauen. Da könnte ich das Mikroskop sehr gut dazu nutzen, um nach Lötbrüchen auf den Platinen zu suchen.
    Und wenn ich so ein Mikroskop hätte, würde ich mir bestimmt alles mögliche darunter ansehen und Fotos davon machen, wenn es in der Nahaufnahme schön oder interessant aussieht.
    Ich will sagen: die Möglichkeiten sind endlos und Ihr würdet mir eine unglaubliche Freude bereiten, wenn ich dieses Mikroskop gewinne. 🙂

  12. Doug N. at 21:04

    Identifying varieties of stamps, especially litho vs. photo on machins and things like that where you need to look at very high mag to differentiate the printing methods! Would be great for looking at fine details.

    I would have lots of fun with it with my kids, too, like showing them disgusting bugs at high mag. =:0)

  13. Uwe Malke at 20:06

    ich würde meine kleine Briefmarkensammlung mal größer machen und sicherlich auch alles andere wie Haare, Haut, Pflanzen und vieles mehr.
    Wünsche allen ein schönen 2. Advent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.