Zwei philatelistische Urgesteine

Rarität Mulready-Ganzsache vom 2. Mai 1840 mit One Penny BlackDas Smithsonian National Postal Museum in Washington zeigt neun Tage lang ein philatelistisches Juwel. Vom 3. bis 11. Mai 2014 ist ein Beleg aus den Anfängen der Philateliegeschichte in der amerikanischen Landeshauptstadt zu Gast. Es handelt sich um einen Ganzsachenumschlag zu einem Penny (Mulready One Penny letter sheet), der ergänzend mit der ersten Briefmarke der Welt, einer One Penny Black, frankiert ist. Sowohl Ganzsache als auch Marke hatten am 6. Mai 1840 ihren Ersttag. Der von London nach Bedlington im Nordosten Englands gesandte Beleg ist mit einem Poststempel vom 2. Mai 1840 versehen, womit die früheste bekannte Verwendung der beiden Ausgaben vorliegt. Zugleich ist keine weitere Kombination dieser philatelistischen Urgesteine bekannt.
Wer also gerade in den Staaten weilt, kann die Chance nutzen und einen Blick auf das Kleinod werfen. Es wird in der neuen museumseigenen Briefmarkengalerie „William H. Gross“ präsentiert, täglich von 10 bis 17.30 Uhr. Das Museum befindet sich in der Massachusetts Avenue N.E. 2 in Washington D.C., in der Nähe des Hauptbahnhofs „Union Station“. Weitere Informationen gibt es unter www.postalmuseum.si.edu oder unter der Telefonnummer 001 / 202633-1000.


Reklame
Jetzt bestellen MICHEL
Münzen Deutschland 2017

21. Auflage, 502 Seiten, kartoniert
Preis: 28,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Reklame
Verfasst von: Tanja Uhde

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.