Der größte Detektiv aller Zeiten

Arthur Conan Doyle auf Briefmarke von Monaco von 2009

Zum 150. Geburtstag erschienen Holmes und sein Schöpfer in Monaco auf einer Briefmarke, MiNr. 2932.

Lediglich als Silhouette erhebt sich die Figur hinter dem Porträt ihres Schöpfers auf der Briefmarke von Monaco, und doch wissen wir sofort, wer gemeint ist: Sherlock Holmes, der größte Detektiv aller Zeiten, die Verkörperung des Privatdetektivs, der Meister des Kombinierens, entspringt da, wenn man so will, dem Kopf seines geistigen Vaters. Dieser, Sir Arthur Ignatius Conan Doyle, geboren heute vor 155 Jahren in Edinburgh, hatte zunächst Medizin studiert und war einige Jahre als Schiffsarzt durch die Welt gereist, bevor er sich als Arzt in der Nähe von Portsmouth niederließ. Viel Patienten  er dort nicht gehabt zu haben, jedenfalls blieb ihm genug Zeit zum Schreiben und im Jahr 1887, mit 28 Jahren konnte er seine erste Geschichte veröffentlichen: „Eine Studie in Scharlachrot“, inspiriert von Edgar Allen Poes Erzählung „Doppelmord in der Rue Morgue“, präsentierte der Weltöffentlichkeit zum ersten Mal den genialen Detektiv mit Hang zum Kokain, den Doyle nach dem Vorbild eines seiner Lehrer an der Universität gestaltet hatte. Sich selbst schrieb er auch mit hinein und begleitete fortan Holmes als etwas umständlicher Partner Dr. Watson.

Sherlock Holmes auf Briefmarke von 1993

1993 erschien Sherlock Holmes auf einem Zusammendruck Großbritanniens, MiNr. 1468-1472.

Ab 1891 konnte Doyle seinen Lebensunterhalt bereits komplett als Schriftsteller bestreiten, da das Strand-Magazine die Abenteuer von Holmes nun als Serie veröffentlichte. Bereits 1893 fühlte sich der Autor allerdings schon ziemlich eingeengt von seinem Helden und ließ Sherlock Holmes im Kampf gegen seinen Erzfeind Professor Moriaty die Reichenbachfälle in der Schweiz herabstürzen, was große Bestürzung und Proteste seitens der Fans hervorrief: 20 000 Abonnenten soll „The Strand“ daraufhin in kurzer Zeit verloren haben. Doch es half nichts: „Wenn ich ihn nicht getötet hätte, hätte er mich getötet“, meinte der Schriftsteller später. Doyle widmete sich nun zunächst historischen Romanen und ging nach Südafrika, wo er im Zweiten Burenkrieg kämpfte, für seine Propagandatätigkeit wurde er später zum Ritter geschlagen.

Sir Arthur Conan Doyle auf Briefmarke Großbritanniens von 2009

In der Reihe „Berühmte Persönlichkeiten“ erschien 2009 in Großbritannien ein Porträt, MiNr. 2810.

Im Jahr 1903 ließ er Sherlock Holmes nach dem großen Erfolg von „Der Hund von Baskerville“ dann doch wieder auferstehen und widmete sich darüber hinaus mehr dem Verfassen von Zukunftsromanen in der Tradition von Jules Verne, wovon „Die vergessene Welt“ der bekannteste wurde. Zudem begeisterte sich der Freimaurer mehr und mehr für Spiritismus und schloss Freundschaft mit dem berühmten Zauberkünstler Harry Houdini. Die Freundschaft zerbrach allerdings daran, dass Houdini seinerseits nun überhaupt nicht an Zauberei oder übernatürliche Fähigkeiten glaubte. Sir Arthur Conan Doyle starb am 7. Juli 1930, sein berühmter Detektiv lebt in Doyles vier Romanen, 56 Kurzgeschichten und zahlreichen Verfilmungen weiter. Auf Briefmarken ist er unter anderem in San Marino, Liechtenstein, Guernsey, Südafrika und der Schweiz gewürdigt worden.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
China-Katalog 2015 (ÜK 9/1)

42. Auflage, 768 Seiten, Hardcover
Preis: 84,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Reklame
Verfasst von: Udo Angerstein

15 Kommentare zu diesem Artikel

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.