Morgen neu: DBZ 7/2015

Titelbild Deutsche Briefmarken-Zeitung 7/2015Otto find ich gut. Nein, keine Angst, Sie sind nicht versehentlich ins Werbefernsehen geraten. Sie befinden sich immer noch auf der Seite der durch und durch seriösen DBZ, die nur mit etwas Augenzwinkern auf ihr Titelthema aufmerksam machen möchte: Otto von Bismarck. Vor 200 Jahren wurde der langjährige Präsident des preußischen Staatsministeriums und Reichskanzler geboren. Eine Sondermarke und eine Gedenkmünze erinnert an ihn. Dieter Heinrich widmet Bismarck einen Vortrag für die Arbeitsgemeinschaft DDR-Spezial und das Titelthema für die DBZ.
Etwas weiter in die Geschichte zurück blickt Jan Sperhake. Er stattete Großbritannien einen philatelistischen Besuch ab und porträtiert in Richard III. einen König, dem William Shakespeare in wohl recht großzügiger Auslegung dichterischer Freiheit wenig Gutes nachsagte.
Die Freiheit der damaligen Postbediensteten nutzte der Posthalter von Bergedorf und legte den Philatelisten ein Rätsel vor. Weshalb existieren zahlreiche Briefmarken der Stadt mit über Kreuz abgeschlagenen Strichstempeln? Professor Karl-Heinz Hornhues lüftet das Geheimnis.
Den Geheimnissen der DDR-Dauerserie mit Motiven zum Fünfjahrplan ging Alfred Peter nach. Im aktuellen Heft beginnt er eine kleine Serie zu den letzten Endes 325 Entwürfen von 28 Grafikern. In den Akten des DDR-Postministeriums entdeckte Alfred Peter zudem ein Schreiben Walter Ulbrichts, denn Postminister Friedrich Burmeister hatte etwas vergessen …
Geschrieben hat auch Rüdiger Krenkel, Geschäftsführer der Stiftung zur Förderung der Philatelie und Postgeschichte. In einem offenen Brief legte er Zahlen offen, unter anderem zur Finanzierung der IBRA 2009. Die DBZ veröffentlicht den Brief vollständig im Wortlaut.
Vollständig wird wohl niemand die Plattenfehler bundesdeutscher Briefmarken zusammentragen wollen. Also spezialisiert man sich, vielleicht auf die Wohlfahrtsmarken, denen Michael Burzan seine Schatzsucher-Seite widmet. Peter Fischer erklärt derweil im Basiswissen den Rayon und präsentiert auf einer Seite attraktive Buntfrankaturen. Auf der Numismatik-Seite sehen wir dieses Mal eine Medaille. Helmut Caspar erweist mit der Vorstellung einer Prägung der Staatlichen Münze Berlin dem einstigen Regierenden Bürgermeister und Bundespräsidenten Richard von Weizsäcker die Reverenz.
Ein Weltdokumentenerbe der Unesco stellt Dietrich Ecklebe vor, den Vertrag von Waintangi. Mit ihm wurde Neuseeland de facto zu einer Kolonie Großbritanniens. Max Koesling erinnert pünktlich zu Frühlingsbeginn an das Ende der Sommersaison – auf der Südhalbkugel natürlich. Polarpost-Sammler konnten inzwischen reichlich Belege der Antarktis-Expeditionen in ihre Alben aufnehmen. Aktuelle Stempel, aktuelle Literatur und die Chronik zur Fußball-Europameisterschaft 2012 sind Themen von Jacky Stolz auf der Luftpost-Seite. Hans-Jürgen Tast stellt neue Automatenmarken aus Guernsey und Jersey vor, und Walter Köcher schaute sich eine neue Gedenkmünz-Ausgabe Belgiens, der Niederlande und Luxemburgs an. Abschließend warnt Christian Schuhböck von der Alliance For Nature vor der Gefährdung des Welterbes Semmeringbahn in Österreich.
Morgen kommt die DBZ 7/2015 in den Bahnhofsbuchhandel. Den Abonnenten liegt das Heft planmäßig bereits vor. Sie genießen die Vorteile schnellerer Information und sparen gegenüber dem Preis im Einzelhandel einen Euro pro Heft oder 26 Euro im Jahr.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Schweiz-Spezial 2016/2017
LBK-Liechtenstein-Spezial 2016/2017
(Set)

35. Auflage, 1000 Seiten, Hardcover
Preis: 74,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen

Reklame
Verfasst von: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.