Die Geburtsstunde der Briefmarke

britische Briefmarke zum Jubiläum der Penny Black

Die britische Post gibt am 6. Mai, genau 175 Jahre nach der Ausgabe der Penny Black, zwei Marken zum 175. Geburtstag der ersten Briefmarke der Welt aus.

Heute vor genau 175 Jahren erblickte sie das Licht der Welt. Für die Briefmarkensammler handelt es sich um ein ganz besonderes Jubiläum, denn hätte Rowland Hill 1840 seine Idee zur Umkrempelung des britischen Postwesens nicht zu Papier gebracht, gäbe es sie vielleicht nicht, die Briefmarke, den Grundstein des philatelistischen Hobbys.

Wer war eigentlich dieser Rowland Hill und wieso führte er die Briefmarke bei der britischen Post überhaupt ein? Nach seiner Tätigkeit als Lehrer trat er als Schriftführer der „Society for the diffusion of useful knowledge” (Gesellschaft zur Verbreitung nützlichen Wissens) bei. Doch nur die Feder zu führen genügte dem Intellektuellen nicht. Ihm war auch daran gelegen, seine eigenen Ideen einzubringen. Deshalb brachte er 1937 die Schrift „Post office reform, its importance and practicability“ (Die Postamtreform, deren Wichtigkeit und Zweckmäßigkeit) heraus. Die Publikation, die das Entrichten eines Portosatzes von 1 Penny für einen Standardbrief vom Gewicht einer halben Unze (etwa 14 Gramm) seitens des Absenders forderte, erregte zunächst großes Aufsehen.

Doch drei Jahre später gelang die Umsetzung seines Konzepts. Am ersten Mai 1840 war sie fertig. Die One Penny Black, die erste Briefmarke der Welt. Am 6. Mai gelangte die ungezähnte, mit dem Profil der damaligen Königin Viktoria versehene Marke in Umlauf. Zahlreiche Postverwaltungen gedenken in diesem Jahr des Jubiläums der ersten Briefmarke der Welt.

Neben der britschen Royal Mail gedenkt Luxemburg sowie die Schweiz im September des großen philatelistischen Geburtstags.

Briefmarkenblock der österreichischen Post zur One Penny Black

Der Briefmarkenblock der österreichischen Post zum 175. Geburtstag der One Penny Black informiert über wichtige Ereignisse rund um die erste Markenausgabe der Welt.

Der Briefmarkenblock, den die österreichische Post am 7. Mai an die Schalter bringt, würdigt die drei Väter der Briefmarke. Der schottische Buchhändler und Verleger James Chalmers druckt bereits 1834 kleine klebende Zettel mit Wertstempeleindruck. Laurenz Koschier macht der österreichischen Regierung 1836 den Vorschlag, die Briefmarke einzuführen. Es kommt jedoch nicht zur Durchsetzung der Idee. Dies gelingt erst 1840 Sir Rowland Hill. Die britische Post gibt im Mai 1840 seiner Forderung das Postporto einzuführen nach.

Auch die russische Post bringt eine Ausgabe zum Jubiläum der One Penny Black an die Schalter. Eine Lupe ist auf die älteste Briefmarke der Welt gerichtet.

Kleinbogen der russischen Post zum 175. Geburtstag der Briefmarke

Dieser russische Kleinbogen erinnert an die erste weltweite Briefmarkenausgabe vor 175 Jahren.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Briefmarken bestimmen

1. Auflage, 144 Seiten, kartoniert
Preis: 29,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Reklame
Verfasst von: Stefanie Dieckmann

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.