Morgen neu: DBZ 15/2015

Titelbild der Deutschen Briefmarken-Zeitung 15/2015Ein genialer Redner und Kämpfer für einen „Frieden der Verständigung“ und für die Sozialdemokratie war Philipp Scheidemann, der von seinen Genossen bis heute eher stiefmütterlich behandelt, aber zu seinem 150. Geburtstag zumindest philatelistisch mit einer Briefmarke geehrt wird. Anatol Kraus verfasste für die neue DBZ ein lebendiges Porträt über den „roten Philipp“.

Scheidemann wurde 1919 Reichsminister, Reichspräsident war Friedrich Ebert, dessen Porträt 1928 auf einer Briefmarke abgebildet wurde. Die Marke ist im Michel-Katalog aufgeführt, doch die Herkunft der Zeichnung wird nicht genannt. In einer Berliner Galerie wurde das Rätsel der Herkunft nun gelüftet: Der Kupferstecher Eddy Smith ist der Urheber des Stiches, wie Hans-Jürgen Tast erläutert. 
Einige Jahrzehnte nach Scheidemann und Ebert, nach dem zweiten entsetzlichen Krieg des Jahrhunderts, kehrte in Deutschland Frieden ein und der Krieg zeigte noch lange seine Folgen. Nach 1945 waren Millionen Menschen ihrer Heimat beraubt. Die Suchdienste, vor allem die des Roten Kreuzes, konnten Millionen Familien wieder zusammenführen. Prof. Reinhard Krüger stellt die Arbeit der Suchdienste anhand von einigen Belegen vor.
Jahrzehntelang war der Wolf in Deutschland höchstens im Zoo zu bestaunen. Doch seit einigen Jahren streifen immer mehr Exemplare durch die deutschen Wälder – nicht nur zur Freude der Menschen. Die Wiederansiedlung des Wolfes ist nicht nur bei den Jägern, Schafhirten und Waldbesitzern ein heißes Thema. Auch die Staatliche Münze Berlin befasst sich mit Isegrim – allerdings nur in märchenhafter Form. „Rotkäppchen“ ist das Motiv der vierten 20-Euro-Gedenkmünze in der Serie „Märchen der Brüder Grimm“. Die Münze soll 2016 erscheinen, wie Helmut Caspar schreibt, der sich die Münze schon einmal genau angesehen hat. Eine 2-Euro-Sondermünze mit einheitlichem Motiv wird bereits in diesem Jahr in den 19 EU-Vollmitgliedsstaaten erscheinen. Über das Motiv konnte im Internet abgestimmt werden. Walter Köcher stellt die Siegermünze vor.
Fälschungen bei Münzen sind schwieriger herzustellen als bei Marken oder Stempeln – man braucht nur das geeignete Material. 43 Falschstempel hat ein Mann in einem Wuppertaler Park gefunden. Das ist zumindest die Geschichte, die er dem Auktionshaus Ulrich Felzmann erzählte, wo er die Stempel übergab. Torsten Berndt berichtet über den abenteuerlichen Fund.
Mit Kreisstegstempeln Merzig mit dem Kennbuchstaben c befasst sich Axel Braun in der neuen DBZ. Peter Fischer behandelt in seinem „Basiswissen“ das Thema Seepost bei Reichspostdampfern. Eine neue Form des privaten Briefkastens stellt Hans-Jürgen Tast vor: TheSmartBox soll Pakete unterschiedlicher Dienste annehmen oder auch an den Postboten abgeben und den Empfänger automatisch benachrichtigen.
Über den Vorteil gedruckter Dokumente gegenüber digitalen schreibt Torsten Berndt. Im Teil drei der Serie „Goethe in Thüringen“ stellt Michael Burzan SBZ-Spezialitäten zu 30 Pfennig vor. Und der Autor schreibt über Germanias Geheimnisse.
Die Bandbreite der Bundeswehr konnten Besucher des „Tags der Bundeswehr“ Mitte Juni erleben. An den 15 Sonderfeldpostämter lief allerdings nicht alles rund, wie Armin Blase schildert. Ebenfalls nicht ohne einige Probleme lief es, als die Konferenz der kommunistischen und Arbeiterparteien Europas 1975 in der DDR auch philatelistisch gewürdigt werden sollte, wie Alfred Peter erzählt.
In der neuen DBZ sind zudem Vorschauen auf Auktionen bei Dresdner Auktionen, Cherrystone New York, Inter Asia in Hongkong, im Auktionshaus Weiser und bei Karl Pfankuch sowie bei Corinphila und Christoph Gärtner zu lesen.
Termine der Vereine und Arbeitsgemeinschaften werden angekündigt, im speziellen Veranstaltungen in Kiel, Worms und der Arbeitsgemeinschaft Kunst. Aktuelles zu Polarpost, Weltraumpost, Luftpost und sogar Straßenbahnpost ist zu finden. Ausführlich werden Stempel und Neuheiten aus der ganzen Welt vermeldet.
Außerdem enthält die neue Ausgabe Kleinanzeigen, Stempel- und Neuheitenmeldungen aus der ganzen Welt – so unter anderem von Dietrich Ecklebe über die Krabbenfischer in Belgien und die Felsen am Ufer der Lena in Sibirien. Forschungsberichte, Buchbesprechungen und Anzeigen sowie Berichte zu Markt und Handel findet der Leser ebenfalls in der neuen DBZ.
Die DBZ 15/2015 kommt morgen in viele Kioske und in den Bahnhofsbuchhandel. Abonnenten können gleich zweifach Hinsicht profitieren: Sie erhalten das Heft früher als die Einzelkäufer und sparen einen Euro pro Ausgabe gegenüber dem Kauf im Einzelhandel.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Nordarabien und Iran 2017 (ÜK 10.1)

ISBN: 978-3-95402-208-3
Preis: 89,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Reklame
Verfasst von: Verena Leidig

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.