Künftig römisch: die „Potschta“

Die Wahrheit setzt sich durch: Mit der kommenden Auflage des Michel Deutschland-Spezialkatalogs streicht die Redaktion die Michel-Nummer 42 im Kapitel Sowjetische Besatzungszone. Dahinter vebirgt sich die so genannte „Potschta“-Marke. Der Legende nach soll sie in Dresden verkauft und verwendet worden sein. Im vergangenen Jahr gelang Wolfgang Strobel aber der Nachweis, dass dies nicht stimmt – siehe DBZ 17/2014. Die Marke zählt somit zu den Unverausgabten. Folglich steht sie fortan mit einer römischen Nummer im Katalog.


Reklame
Katalog bestellen MICHEL
Briefmarken-Highlights

Dieses Buch zeigt ca. 100 bekannte,
seltene und wertvolle Glanzstücke der Philatelie
Preis: 9,95 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.
Katalog bestellen

Reklame
Verfasst von: Torsten Berndt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.