DBZ-Adventskalender Tür 17: Fünf für Fünf

DBZ-Adventskalender Tür 17: Fünf für Fünf

Sie heißen Julian, Dick und Anne, George und Timmy. Sie bestehen wilde Abenteuer und lösen knifflige Rätsel – und am Ende wird alles gut. Den ersten Band über die „Fünf Freunde“ hat die britische Autorin Enid Blyton (1897–1968) in den 1940er-Jahren geschrieben. Generationen von Kindern haben ihre Bücher verschlungen und neben den Geschichten der fünf Freunde auch die Internats-Erlebnisse von Hanni und Nanni mit Begeisterung gelesen.

Vieles wurde verfilmt oder ist als Hörbuch erschienen, so wie der Gewinn des heutigen Tages – der natürlich noch dazu sehr philatelistisch ist. Fünf Teilnehmer gewinnen je eine Hörbuch-CD von „Fünf Freunde und die gestohlene Briefmarke“ von Sony Music Entertainment Germany. In dem Abenteuer geht es um den Diebstahl einer wertvollen Briefmarke und um einen geheimnisvollen Brief.
Wer möchte, dass sein Name im Lostopf landet, der verrät bitte im Kommentarblock, welches sein Lieblingskinderbuch war und warum gerade das Buch für ihn so besonders ist.

Wir bedanken uns bei dem Stifter der heutigen Preise: Sony Music Entertainment Germany

Teilnahmebedingungen


Reklame
Jetzt bestellen MICHEL
Junior 2019
ISBN: 978-3-95402-258-8
Preis: 9,95 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Verena Leidig

There are 64 comments for this article
  1. Mario Kaess at 2:04

    Die „Zauberland-Reihe“ von Alexander Wolkow

  2. Daniela S. at 3:49

    Wir Kinder aus Bullerbü ist mein Favorit gewesen, weil ich die Geschichte echt toll fand und mich selbst nach Bullerbü geträumt habe.

  3. silke stock at 6:19

    grimms märchen – jeden abend ein paar seiten und das jahrelang.
    das ritual war für mich ganz besonders

  4. stan at 6:40

    Karl May. Die Guten gewannen fast immer.

  5. H. Glander at 6:59

    Kalle Blomquist der Meisterdedektiv

  6. Richard Radlböck at 7:05

    Karlson auf dem Dach

  7. Rainer at 7:28

    „Mark Brandis, unser Mann im All“ war mein Favorit.

  8. Kurt at 7:30

    Karl May, das fand ich immer sehr spannend.

  9. Herbert at 7:49

    Pippi Langstrumpf

  10. Bernd at 7:49

    Mich haben die Abenteuer von Pipi Langstrumpf immer fasziniert, weil mir ihre Art zu leben gefallen hat.

  11. Thomas Weinold at 7:51

    Tom Sawyer – Namensvetter

  12. Peter Riemer at 7:59

    Die Geschichten der ???.
    Sie waren für mich so schön spannend.

  13. Wild Norbert at 8:16

    Karl May, war spannend, gerecht, loyal, handelte von den Treuen

  14. Jasmin J at 8:27

    Die drei tollen Nullen. Superlustig und spannend 🙂

  15. KarlheinzG. at 8:45

    In meiner frühen Jugend waren es griechische Sagen,später dann auch Karl May !

  16. Tilo Schneider at 8:47

    Pippi Langstrumpf, sowie die anderen Bücher von Astrid Lindgren. Das war meine liebste Bettlektüre.

  17. Andreas Schmalenberger at 9:05

    Robinson Crusoe – weil er mich schon in frühester Jugend fasziniert hat und ich im fortgeschrittenen Alter damit begonnen habe, Robinson-Crusoe Bücher zu sammeln – mittlerweile habe ich schon eine beachtliche Sammlung zusammengetragen.

  18. Philipp at 9:06

    „Der Zahlenteufel“ von Enzensberger – hat die Angst vor Mathematik genommen

  19. J.Armbrecht at 9:13

    Giesel und Ursel.Es waren meine ersten Bücher die ich gelesen habe.

  20. Jens Nickel at 9:29

    Ich habe bereits mit 10 Jahren „Der Herr der Ringe“ gelesen. Ist zwar kein Kinderbuch, aber ich war so davon gefesselt, dass ich anschliessend keine Kinderbücher mehr gelesen habe.

  21. Bomi at 9:36

    Märchen von Grimm und Andersen waren die Favoriten in meiner Kinderzeit und auch bei meinen Kindern……

  22. Claudia at 9:38

    Die Brüder Löwenherz haben mich fasziniert.

  23. Harald at 9:49

    Meine Lieblingslektüre in der Kinder- und Jugendzeit war nicht ein einzelnes Buch, sondern die 223 MOSAIK-Hefte von Hannes Hegen mit den Digedags von 1955 bis 1975. Sie waren spannend und lehrreich zugleich und man konnte mit den Heftabenteuern auch die ganze Welt kennenlernen.

  24. Y. Pikur at 9:50

    Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde war mein erstes Abenteuerbuch.

  25. Heinrich Walter at 10:11

    Obwohl ich heute schon fast 70 Jahre alt bin, ist in meiner Erinnerung das Kinderbuch aus dem Ravensburger Verlag „Die Drei aus Oberheudorf“ noch präsent. Einzelheiten sind zwar nicht mehr abrufbar, aber es ging um die Freundschaft und gemeinsamen Abenteuer von 3 Kindern in einem kleinen Bauerndorf. Und wenn der Titel nach so langer Zeit noch nicht vergessen wurde, dann muss es ein prägnanntes Buch gewesen sein.

  26. Wolfgang at 10:14

    Karl Mays Winnetou – unübertroffen!

  27. Hans-Dieter Endeward at 10:20

    Mein Lieblingskinderbuch war Kalle Blomquist von Astrid Lindgren, weil dazu auch ein Hörspiel im Kinderfunk gesendet wurde.

  28. bodo sumfleth at 10:26

    astrid lindgren

  29. Rüdiger at 10:37

    Es war eindeutig Robinson Crusoe, ein geniales Werk.

  30. martin schubert at 10:38

    till eulenspiegel… einfach klasse

  31. Rolf at 10:42

    „Geheimbund – Letzte Warnung“ von Gerhard Wolf. Es war das allererste Buch, das ich selbst gelesen habe, und daher ist es mir auch heute noch in Erinnerung.

  32. joachim at 10:43

    Mein Lieblingsbuch war die Reihe ‚FURY‘. Die Beziehung Mensch und Pferd hat mich sehr faziniert.

  33. Sindy at 11:26

    Ich fand die Geschichten von Max und Moritz sehr lustig und interessant, weil sie viele Streiche gespielt haben und immer frech waren.

  34. Sammler at 11:41

    Don Quichote, weil es nach dem Krieg nicht viel gab. Jeder war froh, dass er etwas zu lesen bekam.

  35. Joachim at 11:46

    Es waren die „Kriminalgeschichten“ von Erich Kästner mit Emil und den Detektiven, in denen immer die Gerechtigkeit gesiegt hat

  36. Dietrich Mitschke at 11:48

    Karl May, es war schon eine Sucht und ich hatte mir im Laufe der Zeit alle Bände in der Schulbücherei ausgeliehen

  37. edgar at 12:15

    Karl May: Winnetou

  38. Horst A. Deitrich at 12:18

    Die 5 Freunde habe ich gerne gemocht. Ich erinnere mich
    noch sehr genau daran, dass ich die meisten Kinderbücher der Bibliotheken
    der evangelischen als auch der katholischen Kirchengemeinde in meinem
    Heimatdorf gelesen habe.

  39. Uwe at 12:45

    „Die Abenteuer des Burattino“, da konnte man irgendwie mitfühlen.

  40. Christian at 12:55

    Erich Kästner, der 35. Mai

    Wegen Berufswahl

  41. Christa Arnold at 13:21

    Das Dicke Schmittbuch – Die geschichten haben mich immer fasziniert

  42. Mario Zörner at 15:13

    Die Abenteuer der Abrafaxe (MOSAIK) welche ich heute noch als Erwachsener gern lese.

  43. Jenia at 15:41

    Astrid Lindgren habe ich immer eher gerne gelesen

  44. David at 15:43

    Die drei Fragezeichen.
    Sehr spannend!

  45. Dorothee Schulz at 16:16

    Die Serie mit dem Detektiv Perry Clifton weil sie superspannend war.

  46. Jürgen at 16:37

    Damals in den 50 iger Jahren habe ich natürlich die Karl-May-Bücher „verschlungen“, soweit ich sie hatte/geliehen hatte. Denn als Jungens haben wir natürlich Indianer und Trapper/Cowboys gespielt. Auch ohne „richtige“ Spielzeuggewehre/-Pistolen; denn das war so kurz nach dem Krieg noch nicht wieder angebracht und auch für den Geldbeutel – ohne Taschengeld!!!!- viel zu teuer. Da haben es geschnitzte Holzteile als „Silberbüchse/Henrystutzen“ auch getan. Entscheidend war „das Spielen, Verkleiden, Anschleichen usw.“

  47. Olaf Kramer at 16:44

    Es waren die „Kriminalgeschichten“ von Erich Kästner mit Emil und den Detektiven, in denen immer die Gerechtigkeit gesiegt hat
    Die 5 Freunde habe ich auch gerne gemocht. Ich erinnere mich
    noch sehr genau daran

  48. Tanja R. at 17:07

    „Immer dieser Michel“ von Astrid Lindgren. Ich fand es damals einfach nur lustig. Ich habe es sogar als Erwachsene nochmals gelesen.

  49. Einhard at 17:09

    Jules Vernes Reise zum Mittelpunkt der Erde mein erstes Buch

  50. Ewald Fischer at 17:31

    Winnetou – Geschichten aus einer anderen Welt mit viel Action und Spannung.

  51. Stammel Alois at 17:54

    Max und Moritz

  52. Alf Sabinger at 18:02

    Mein Lieblingsbuch in meiner Kindheit war das kleine Gespenst.

  53. Stahnke Werner at 18:10

    Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer. Die Videos habe ich bestimmt 30 x gesehen.

  54. Jürgen T. at 18:17

    ‚Das Wolfskind‘, ein Buch, das meine Großmutter bei der Vertreibung aus dem Sudetenland mitgenommen hat; es handelt in der Zeit des Dreißigjährigen Krieges und ist in gotischer Schrift gedruckt.
    Ich habe es immer noch und halte es in Ehren.

  55. Artur D at 18:22

    Das waren die Geschichten von Huckleberry Finn und Tom Sawyer. Ich habe die Bücher verschlungen.

  56. Herbert Hofmann at 18:35

    Karl Mays

  57. Lothar Mannchen at 20:14

    Das waren die Lassie und Fury Bücher

  58. Thomas Pitzinger at 20:21

    5 Freunde!! die Bücher von Enid Blyton – einfach genial

  59. cologne56 at 20:44

    Erich Kloss – Im tiefen Forst
    Wollte nicht Lok-Führer sondern Förster werden !

  60. Katja at 20:44

    Mein Lieblingskinderbuch war „Der Fäustling“ – ein ukrainisches Volksmärchen. Ich mochte dieses Buch besonders, weil es tolle Reime und Bilder und die Form eines Fäustlings hat.

  61. Mathias Domagala at 21:35

    Das kleine Gespennst fand ich immer sehr spannend und manchmal auch gruselig.

  62. Simba at 22:15

    Emil und die Detektive von Erich Kästner

  63. P.K. at 23:12

    Pippi Langstrumpf

  64. Sebastian Pissarczyk at 23:24

    KOMMISSAR KUGELBLITZ

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.