Neuheiten Juli 2019: Blumen, Weltall, Mondgestein, Raumfahrt, Polizei

Neuheiten Juli 2019: Blumen, Weltall, Mondgestein, Raumfahrt, Polizei

Reklame

Am 1. Juli sowie am 4. Juli erscheinen die neuen Briefmarken aus dem Ausgabeprogramm 2019 der Deutschen Post AG.

Blumen: Kornblume, Kapuzinerkresse, Flockenblume, Wild-Gladiole, Buschwindröschen, Stiefmütterchen, Löwenmäulchen, Habichtskraut

Briefmarke Deutschland kornblume
Stempel Bonn Kornblume

Am ersten Juli 2019 werden acht Dauermarken aus der Serie „Blumen“ veröffentlicht. Für 60 Cent gibt es den Wert „Kornblume“. Er hat die Michelnummer 3468 und die Philotaxnummer 3342. Bei der Niederlassung Philatelie in Weiden kann die Einzelmarke mit der Nummer 150 909 072 bestellt werden. Für die Kleinrolle mit 200 Stück gilt die Nummer 151 017 634 und für die Kleinrolle mit 500 Stück die Zahlenfolge 151 017 635. Das Motiv Kornblume gibt es ab dem ersten Juli im zehn Exemplare umfassenden gleichnamigen Markenset auch in selbstklebender Form. Der selbstklebende Wert ist 21,5 Millimeter mal 30,13 Millimeter groß. Seine Michel-und Philotaxnummern lauten 3481 und 3355. Das Markenset trägt die Michelnummer Folienblatt 88 und die Philotaxnummer MH 217.Die Bestellnummer des Markensets bei der NL Philatelie lautet 152 301 002.

Briefmarke Deutschland Kapuzinerkresse

Die Marke „Kapuzinerkresse“ kostet 80 Cent. Ihre Michelnummer lautet 3469, die Philotaxnummer 3343. Die Einzelmarke ist beim Versandzentrum in Weiden über die Nummer 150 909 069 zu bestellen, die Kleinrolle mit 200 Stück über die Nummer 151 017 632 und die Kleinrolle mit 500 Stück mit der Nummer 151 017 633. Im gleichnamigen Markenset sind ab dem ersten Juli zehn selbstklebende Sondermarken erhältlich, auf denen die Kapuzinerkresse zu sehen ist. Das Format beträgt 21,5 Millimeter mal 30,13 Millimeter. Die Michel-und Philotaxnummern lauten 3482 und 3356. Das Markenset erhielt die Michel-und Philotaxnummern Folienblatt 89 und MH 218. Es ist über die Nummer 152 302 008 zu bestellen. Die beiden Markenboxen „Kapuzinerkresse“ vom ersten Juli 2019 umfassen einmal 100 und einmal 500 selbstklebende Marken.

Stempel Bonn Kapuzinerkresse


Stempel Bonn Markenset Kapuzinerkresse
Briefmarke Deutschland Flockenblume
Die Flockenblume auf einer Briefmarke.

Das Postwertzeichen „Flockenblume“ hat einen Wert von 95 Cent. Im Michelkatalog bekam es die Nummer 3470. Philotax ordnete die Nummer 3344 zu. Für die Einzelmarke gilt die Bestellnummer 150 909 062, für die Kleinrolle mit 200 Stück die Nummer 151 017 626 und die Kleinrolle mit 500 Stück die Nummer 151 017 627. Selbstklebend erscheint der Wert Flockenblume am ersten Juli 2019 im zehn Exemplare enthaltenen Markenset „Flockenblume“. Sein Format ist 21,5 Millimeter mal 30,13 Millimeter. Die Marke bekam die Michelnummer 3483 und die Philotaxnummer 3357. Das Set trägt die Nummern Folienblatt 90 sowie MH 219. Seine Bestellnummer beim Weidener Versandzentrum lautet 152 303 001.

Stempel Flockenblume
Briefmarke Deutschland Wild-Gladiole

110 Cent ist der Nennwert der Dauermarke „Wild-Gladiole“. Sie erhielt die Michelnummer 3471 und die Philotaxnummer 3345. 150 909 070 lautet die Bestellnummer der Einzelmarke. Über 151 017 638 ist die Kleinrolle mit 200 Stück zu beziehen.

Briefmarke Deutschland Buschwindroeschen

Die Marke „Buschwindröschen“ ist 155 Cent wert. Sie hat die Michelnummer 3472 und die Philotaxnummer 3346. Bestellen kann man die Einzelmarke mit der Nummer 150 909 076, die Kleinrolle mit 200 Stück über die Nummer 151 017 631 und die Kleinrolle zu 500 Stück mit der Nummer 151 017 637. Die selbstklebende Sondermarke „Buschwindröschen“ kann man in der gleichnamigen Markenbox kaufen. Diese enthält 100 Werte. Das Sonderpostwertzeichen ist 21,5 Millimeter mal 30,13 Millimeter groß. Seine Michelnummer ist 3484, Philotax ordnete die Nummer 3358 zu. Die Bestellnummer der Markenbox bei der Niederlassung in Weiden lautet 144 004 002.

Stempel Bonn Buschwindroeschen
Erstverwendungsstempel für die Markenbox „Buschwindröschen“.

Das „Stiefmütterchen“ ist auf einem Postwertzeichen zu sehen, welches 170 Cent kostet. Es trägt die Michelnummer 3473 und die Philotaxnummer 3347. Für die Einzelmarke ist bei der NL Philatelie die Bestellnummer 150 909 071 zu verwenden, für die Kleinrolle mit 100 Stück die Nummer 151 017 639.

Briefmarke Deutschland Stiefmütterchen

Das „Löwenmäulchen“ ziert eine 190 Cent-Briefmarke. Ihr wies man die Michelnummer 3474 und die Philotaxnummer 3348 zu. 150 909 074 lautet die Bestellnummer der Einzelmarke, 151 017 641 ist die Bestellnummer der Kleinrolle mit 100 Stück.

Briefmarke Deutschland Löwenmäulchen
Briefmarke Deutschland Habichtskraut

Der Wert „Habichtskraut“ kostet 270 Cent. Er hat die Michelnummer 3475 und die Philotaxnummer 3349. Beim Versandzentrum in Weiden gilt für die Einzelmarke die Bestellnummer 150 909 077 und für die Kleinrolle mit 200 Stück die Bestellnummer 151 017 643.

Alle Blumen-Dauermarken des ersten Julis wurden von Stefan Klein und Olaf Neumann mit eigens fotografierten Motiven gestaltet. Die nassklebenden Postwertzeichen haben jeweils ein Format von 21,50 Millimetern mal 30,13 Millimetern. Sie wurden im Mehrfarben-Offsetdruckverfahren von der Bundesdruckerei GmbH, Berlin, hergestellt.

Astrophysik: Esa-Mission Rosetta, Schwarzes Loch/Quasar

Briefmarke Deutschland Mission Rosetta

Am 4. Juli setzt man die Reihe „Astrophysik“ fort. Behandelt werden diesen Monat die „Esa-Mission Rosetta“ sowie Quasare/Schwarze Löcher.

Stempel Berlin Mission Rosetta Quasar

Die Mission Rosetta hatte das Ziel, die Entstehung des Sonnensystems der Erde zu untersuchen. Sie wurde von der Weltraumorganisation ESA, European Space Agency, durchgeführt. Die Sonde Rosetta und eine Landeeinheit, die den Namen Philae trug, sollten den Kometen 67P/Churyumov-Gerasimenko ansteuern. Besteht er doch aus 4,64 Milliarden Jahre alter Materie. Wie bei Asteroiden, stammt das Kometenmaterial ungefähr aus der Entstehungszeit des Sonnensystems und unterlag seitdem keinen Veränderungen. Unter anderem versprachen sich die Wissenschaftler der ESA Erkenntnisse zu der Frage, ob einst Kometen die Entwicklung des Lebens auf der Erde beeinflussten.
Die Mission Rosetta startete am 2. März 2004 in Kourou. Es liegt im französischen Übersee-Département Französisch-Guayana und hat einen Weltraumhafen oder -bahnhof. Die Sonde Rosetta hob mit einer Trägerrakete des Typs Ariane 5 ab. Gesteuert wurde sie vom Missionskontrollzentrum der ESA in Darmstadt aus. Nach zehn Jahren, am 6. August 2014, erreichte die Sonde den avisierten Himmelskörper. Zurückgelegt wurden 6,4 Milliarden Kilometer. Rosetta passierte den Mars sowie die Asteroiden Steins und Lutetia. Sie befand sich bis zu 800 Millionen Kilometer weit von der Sonne entfernt und in der Nähe der Umlaufbahn des Jupiters. Die Landeeinheit Philae setzte im November auf dem Kometen auf. Zwei Jahre lang, bis zum 27. Juli 2016, wurden dort wissenschaftliche Daten gesammelt. Philae wurde vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) in Köln aus gesteuert. Am 30. September ließ man die Sonde Rosetta absichtlich und planmäßig abstürzen. Philae verblieb inaktiv auf dem Kometen.

Briefmarke Deutschland Quasar


Quasare sind Aktive Galaktische Kerne (AGN). Es handelt sich um Schwarze Löcher im Zentrum von Galaxien. Ihr Name leitet sich von der Bezeichnung „Quasi-stellare Radioquelle“ ab. Als Abkürzung wird oft QSO, Quasi-stellares, also sternenartiges oder -ähnliches Objekt, verwendet. Quasare haben eine sehr starke Leuchtkraft. Sie befinden sich Millionen und sogar Milliarden von Lichtjahren entfernt von der Erde und entstanden in einer frühen Phase des Universums. Der hellste Quasar trägt die Bezeichnung 3C 273. Er ist zwei Billionen Mal so hell, wie die Sonne, und 2,44 Milliarden Lichtjahre von der Erde entfernt. Entdeckt wurde er im Jahr 1963. Der am weitesten entfernte Quasar befindet sich 13,1 Milliarden Lichtjahre entfernt von der Erde.

Stempel Bonn Mission Rosetta Quasar

Entwurf: : Andrea Voß-Acker
Ersttag: 4. Juli 2019
Wert: 60 Cent (Esa-Mission Rosetta), 110 Cent (Quasar/Schwarzes Loch)
Michel-Nr.: 3476 (60 Cent), 3477 (110 Cent)
Philotax-Nr.: 3350 (60 Cent), 3351 (110 Cent)
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151 104 849 (60 Cent), 151 104 850 (110 Cent)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke & Devrient GmbH, München
Größe: je 44,20 mm x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: jeweils Fortsetzung des Motivs

Mikrowelten: Mondgestein

Briefmarke Deutschland Mondgestein
Brocken Mondgestein in 30-facher Vergrößerung auf einer Briefmarke.

Auch in der Serie „Mikrowelten“ geht es am 4. Juli um das Weltall und andere Planeten. Den Blick wirft man diesmal auf Mondgestein.
Mondgestein wurde von den sechs verschiedenen Apollo-Missionen der USA zwischen 1969 und 1972 mitgebracht. Auch die Sowjetunion holte im Rahmen ihrer Luna-Missionen mit unbemannten Sonden Mondgestein auf die Erde. Außerdem gibt es Bestandteile von Mondmeteoriten, die in der Vergangenheit auf der Erde einschlugen.
Das Mondgestein, welches von Wissenschaftlern bisher untersucht wurde, ist zwischen drei und etwa viereinhalb Milliarden alt. Es weist weniger Eisen, Kalium und Natrium als irdische Gesteine sowie kein Wasser auf.
2013 und nach einer mehr als 40-jährigen Pause brachten chinesische Mondsonden anderes und bis dahin unbekanntes Mondgestein auf die Erde. Es handelt sich um ein Basaltgestein mit viel Eisenoxid und Calciumoxid sowie kaum Titanoxid und Siliziumoxid. Erklärt wird dies damit, dass es sich um jüngeres lunares Gestein handelt.

Stempel Berlin Mondgestein
Stempel Bonn Mondgestein

Entwurf: Andrea Voß-Acker mit einem Foto des Mondgesteins in 30-facher Vergrößerung von Manfred P. Kage
Ersttag: 4. Juli 2019
Wert: 80 Cent
Michel-Nr.: 3478
Philotax-Nr.: 3352
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151 104 851
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH Berlin
Größe: 39 mm x 33 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: verschiedene Violett-Töne, Mondgestein in violett

50 Jahre 1. Mondlandung

Block Deutschland 1. Mondlandung
Block zum 50. Jubiläum der ersten Mondlandung.

In diesem Monat erinnert die Deutsche Post an ein wichtiges Ereignis: Vor 50 Jahren, am 20. Juli 1969, berührte die Mondlandefähre „Eagle“ die Oberfläche des Mondes. Der US-amerikanische Astronaut Neil Armstrong funkte: „The Eagle has landed.“, deutsch „Der Adler ist gelandet.“ Sechs Stunden später, mittlerweile am 21. Juli, stieg Armstrong aus. Er sprach die berühmten Worte: „Ein kleiner Schritt für einen Menschen, aber ein großer Sprung für die Menschheit.“

Stempel Berlin 1. Mondlandung
g

Apollo 11 startete am 16. Juli 1969. Zur Mission gehörten die Astronauten Armstrong, Edwin „Buzz“ Aldrin und Michael Collins. Im Kennedy Space Center in Florida hoben sie mit einer Saturn-V-Rakete ab. Ihr Flug dauerte 76 Stunden, und sie legten 384 403 Kilometer zurück. Seit Armstrong und Aldrin betraten bisher zehn weitere Menschen den Mond, zum letzten Mal im Jahr 1972.

Ungefähr 600 Millionen Zuschauer verfolgten das Geschehen im Fernsehen auf der Erde. In Deutschland war es 21.17 Uhr, als die Eagle auf dem Mond landete. Um 3.56 Uhr setzte der erste Mensch seinen Fuß auf den Mond. Die ARD und das ZDF strahlten Sondersendungen aus.

Stempel Bonn 1. Mondlandung

Entwurf: Thomas Steinacker
Ersttag: 4. Juli 2019
Wert: 370 Cent
Michel-Nr.: 3479, Block 84 (Block)
Philotax-Nr.: 3353, Block 83 (Block)
Bestell-Nr. NL Philatelie: 1
51 104 852 , 151 906 043 (Block)
Druck: jeweils Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG, Düsseldorf

Größe: 39 mm x 33 mm (Marke)
Papier:
gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: Foto des Mondes und Weltalls

Polizeien des Bundes und der Länder

Briefmarke Deutschland Deutsche Polizeien

Mit einer Sondermarke würdigt man am 4. Juli die Polizei in der Bundesrepublik Deutschland. Dies umfasst sowohl die Bundes- als auch die Landespolizeien. Sowohl den Bundespolizeien als auch den Landespolizeien sind die jeweiligen Innenministerien übergeordnet.

Stempel Berlin Deutsche Polizeien

Zu Ersteren zählt zum Einen das Bundeskriminalamt (BKA) und zum Anderen die Bundespolizei (BPOL). Außerdem gibt es die Polizei des Deutschen Bundestags. Die BPOL hieß bis zum Jahr 2005 Bundesgrenzschutz. Das Bundeskriminalamt stellt die Zentralstelle zur Informationssammlung und Verbindungsstelle ins Ausland sowie zu internationalen Polizeibehörden wie Europol dar. Das BKA ist mit der Bekämpfung des internationalen Drogen– und Menschenhandels, des Terrorismus und der Geldwäsche sowie den Personenschutz von Politkern befasst. Es hat seinen Sitz in Wiesbaden. Für die Bundespolizeien arbeiten etwa 34 000 Beamte.
Die Landespolizeien der 16 Bundesländer haben rund 220 000 Mitarbeiter. Sie setzen sich jeweils aus der uniformierten Schutzpolizei sowie der Kriminalpolizei zusammen. Bei den Schutzpolizeien findet man zum Beispiel Hubschrauber-, Hunde– und Polizeistaffeln. Die Kriminalpolizeien beinhalten Spezialeinsatzkommandos (SEK) sowie Mobile Einsatzkommandos (MEK).

Stempel Bonn Deutsche Polizeien

Entwurf: Andreas Hoch
Ersttag: 4. Juli 2019
Wert: 155 Cent
Michel-Nr.: 3480
Philotax-Nr.: 3354
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151 104 848
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bundesdruckerei GmbH, Berlin

Größe: 44,20 mm x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: weiß, blaue und gelbe Streifen

Marius Prill


Reklame
Katalog bestellen PHILOTAX
DVD Briefmarken-Katalog Deutschland 1849 - 2015

DVD, 7. Auflage, über 11 800
Preis: 39,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Katalog bestellen


Verfasst von: Marius Prill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.