Inlandspostverkehr weitgehend reibungslos

Inlandspostverkehr weitgehend reibungslos

Zahlreiche Philatelisten dokumentieren die Coronakrise. Postalische Vermerke auf Sendungen gibt es ebenso wie Briefmarken-Ausgaben zur Bekämpfung des gefährlichen Virus‘. Die DBZ berichtet in loser Form an verschiedenen Stellen des Heftes davon und erzählt auch, wie sich Philatelisten zu helfen wissen – beispielsweise als der fest eingeplante Sonnabend und Sonntag auf der Philatelia plötzlich ausfiel, weil das Kreisverwaltungsreferat München kurzfristig nicht erfüllbare Forderungen stellte.
Der Deutschen Post gelingt es derweil, den Postverkehr im Inland weitgehend reibungslos aufrechtzuerhalten. Lediglich die Zustellung nachweispflichtiger Sendungen ist von der Coronakrise geringfügig betroffen, da die Empfänger keine Unterschrift mehr leisten können – das Abstandsgebot gilt auch für den Kontakt zwischen Zusteller und Empfänger. Stärkere Einschränkungen gibt es im Auslandsverkehr, insbesondere im Paketaustausch. Zahlreiche Länder, auch bedeutende Industrienationen haben die Paketannahme ganz oder teilweise eingestellt. In Ihrer DBZ finden Sie Überblicke. Die Redaktion freut sich über alle Lesermeldungen, die von der philatelistischen Dokumentation der Coronakrise zeugen.


Reklame
Jetzt bestellen MICHEL
Ganzsachen Deutschland 2018

ISBN: 978-3-95402-225-0
Preis: 98,00 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Stefan Liebig

There is 1 comment for this article
  1. Goetz Heermann at 14:20

    DHL sticht natuerlich wieder mit Glanzleistungen hervor! Eine am 19.3. nach Japan aufgegebene Paketsendung gammelte ueber vier Wochen lang im „Exportzentrum Rodgau“ herum, bevor sich DHL entschied, die Sendung als „Annahme verweigert“ (sic!!) zu retournieren. Zwei Tage NACH Versand hatte naemlich DHL entschieden, Paketsendungen nach Japan nicht mehr anzunehmen, angeblich „aufgrund von Problemen bei Transport, Verzollung und/oder Zustellung im Zielgebiet“. Das ist natuerlich Schwachsinn, wie die Reziproksuche bei Japan Post zeigt… Traurige Tatsache ist lediglich, dass DHL Sendungen nach Japan ueber sein Drehkreuz nahe Shanghai leitet, und der Postweg zwischen Japan und China derzeit gestoert ist!! Transport innerhalb von Japan, Verzollung und Zustellung sind weiterhin kein Problem in Japan! DHL luegt also kackdreist, wenn sie solche Behauptungen aufstellen, um bezahlte Leistungen nicht erbringen zu muessen!!
    Die Nachverfolgungsnummer der Sendung lautet uebrigens CY528975425DE

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.