Neuheiten Juli 2020: Fotografie, Leuchttürme, Städte, Politik

Neuheiten Juli 2020: Fotografie, Leuchttürme, Städte, Politik

Am 2. Juli erscheinen die neuen Briefmarken aus dem Ausgabeprogramm der Deutschen Post AG.

Deutschland von oben: Freibad Witten

Briefmarke Deutschland Freibad Witten
Mit dem Freibad in Witten beginnt die Briefmarkenserie „Deutschland von oben“, MiNr.: 3550, 3551.

Zwei Sondermarken vom 2. Juli zeigen Fotografien des Freibads Witten. Sie wurden aus der Luft aufgenommen. Die Stadt Witten liegt in Nordrhein-Westfalen. Sie zählt rund 96 500 Einwohner. Die Werte dieses Monats bilden einen Zusammendruck.
Das Freibad in Witten befindet sich auf einem 32 000 Quadratmeter-Gelände Es umfasst ein 50 Meter großes Schwimmbecken mit acht Bahnen, ein 927 Quadratmeter messendes Nichtschwimmerbecken sowie ein Planschbecken mit 15 Metern Durchmesser. Im Freibad Witten stehen 150 Sonnenliegen.
Das Freibad wurde am 19. August 1928 eröffnet. Es liegt im Stadtteil Annen und ist auch als „Annener Freibad“ bekannt. 1976 wurde es umgebaut und neu eröffnet. Im Winter des Jahres 2005 konstruierte man die geschwungene Linie des Nichtschwimmerbeckens, die auf den Briefmarken dieses Monats zu sehen ist. Eine Badeanlage gab es an der Stelle des Freibads Witten schon seit 1903, hatte man dort doch den Steinbach aufgestaut, der in Witten fließt. Zunächst war dadurch ein Fischteich entstanden. Im Sommer gingen die Menschen dort baden, im Winter fuhren sie Schlittschuh. 1926 entschied die Gemeinde Annen, dass ein Schwimmbad gebaut werden sollte.

Entwurf: Bettina Walter
Ersttag: 2. Juli 2020
Wert: je 95 Cent
Michel-Nr.: 3550, 3551
Philotax-Nr.: 3424, 3425
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104890
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security Print GmbH & Co. KG, Düsseldorf
Größe: 44,20 x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluores zierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: Markenmotive

Leuchttürme: Leuchtturm Schleimünde

Briefmarke Deutschland Leuchturm Schleimünde

Die „Leuchttürme“-Serie wird am Juli 2020 um den Leuchtturm Schleimünde erweitert. Er steht auf der gleichnamigen Halbinsel in Schleswig-Holstein an der Mündung des Meeresarms Schlei in die Ostsee. Die Insel Schleimünde ist 112 Hektar groß.

Stempel Berlin Leuchtturm Schleimünde

Der Schleimünder Leuchtturm hat eine Höhe von 14,3 Metern. Er wurde im Jahr 1871 aufgestellt und besteht aus Ziegelstein. Sein Leuchtfeuer reicht etwa 15 Seemeilen weit. Es wird mit einer 500 Watt starken Lampe erzeugt. Die Steuerung erfolgt automatisch. Kontrolliert wird sie in der Verkehrs-und Schifffahrtzentrale im Lübecker Stadtteil Lübeck-Travemünde.
Die Farbe des Schleimünder Leuchtturms ist bisher fünfmal geändert worden, zuletzt 2015. Gegenwärtig ist er grün-weiß gestreift.
Neben dem Leuchtturm befindet sich auf Schleimünde das Lotsenhaus. Es wurde im späten 19. Jahrhundert als Behausung für die Lotsen gebaut, die auf der Insel arbeiteten. Heute finden im Lotsenhaus Bildungsseminare und-workshops zu nachhaltiger Entwicklung statt.
Außerdem gibt es auf Schleimünde einen kleinen Hafen. Bis 1980 fungierte er Jahrhunderte lang als Ausgangspunkt für die Lotsen. Sie führten die Schiffe in die Schleimündung hinein und heraus. Schleimünde wird als Lotseninsel bezeichnet. Heute legen im Schleimünder Hafen Segel-und Fahrgastschiffe an und ab. Motorschiffe, die in der Schleimündung verkehren, nehmen mittlerweile an der Lotsenstation am Kieler Leuchtturm Lotsen an Bord.

Stempel Bonn Schleimünde

Entwurf: Hanno Schabacker
Ersttag: 2. Juli 2020
Wert: 60 Cent
Michel-Nr.: 3552, 3555 (selbstklebend)
Philotax-Nr.: 3426, 3429
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104888, 1610 01000 (Markenbox à 100 Stück)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security Print GmbH & Co. KG
Größe: je 34,89 x 34,89 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: weiß, Balken in den Mustern und Farben des runden
Hintergrundgrundmotivs der Marke

900 Jahre Stadtrecht für Freiburg im Breisgau

Briefmarke Deutschland Freiburg
Zu den Sehenswürdigkeiten Freiburgs zählt das 1513 fertiggestellte Freiburger Münster, MiNr.: 3553.

Freiburg feiert in diesem Jahr das 900. Jubiläum. Die kreisfreie Stadt in Baden-Württemberg hat in der Gegenwart rund 230 000 Einwohner. Neben Heidelberg, Marburg oder Göttingen gilt Freiburg als Universitätsstadt. Die Albert-Ludwigs-Universität besteht seit 1457. Immatrikuliert sind dort etwa 24 000 Studenten.

Stempel Berlin Freiburg

Die Brüder Konrad I. und Berthold III. von Zähringen gaben den Siedlungen, die sich während der vorangegangenen drei Jahrzehnte am Schlossberg und der Burg Freiburg gebildet hatten, das Stadtrecht.
Mehr über die Geschichte Freiburgs erfahren Sie in einem Beitrag Dieter Heinrichs in Ihrer DBZ 15/2020. Das Heft erscheint am 3. Juli 2020.
Die Sondermarke zum Jubiläum der Stadt gestalteten Daniela Haufe und Detlef Fiedler. Seit 1992 betreiben die zwei Designer in Berlin das Grafikbüro „cyan”. Sie erarbeiten visuelle Repräsentationen für kulturelle und öffentliche Einrichtungen, die auf Plakaten, Büchern, Zeitschriften und Websites zu sehen sind. Auch gestaltet cyan Bühnenbilder und Ausstellungen.
Zu den Kunden der Agentur zählen die Staatsoper Berlin, die Nationalgalerie Berlin und die Stiftung Bauhaus Dessau. Ihre Arbeiten wurden vom Staatlichen Museum für angewandte Kunst und dem New Yorker Museum of Modern Art erworben. Haufe und Fiedler lehrten an der Hochschule für Grafik und Buchkunst in Leipzig.

Stempel Bonn Freiburg

Entwurf: Prof. Daniela Haufe und Prof. Detlef Fiedler
Ersttag: 2. Juli 2020
Wert: 80 Cent

Michel-Nr.: 3553
Philotax-Nr.: 3427
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104889
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke & Devrient GmbH, Werk
Wertpapierdruckerei, Leipzig
Größe: 44,20 x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: weiß, Balken in den Farben des Markenmotivs

EU-Ratspräsidentschaft

Briefmarke Deutschland Ratspräsidentschaft

Am 1. Juli 2020 beginnt die Präsidentschaft der Bundesrepublik Deutschland im Rat der Europäischen Union. Als halbjährliche Präsidentschaft wird sie bis zum Ende des Jahres dauern. Es ist das 13. Mal, dass die Bundesrepublik die EU-Ratspräsidentschaft übernimmt.
Mit der EU-Ratspräsidentschaft geht vor allem die Aufgabe einher, die Sitzungen des Rats sowie der vorbereitenden Ausschüsse und Arbeitsgruppen zu leiten. Außerdem muss der Austausch des Rats mit den anderen EU-Organen, dem Europäischen Parlament und der EU-Kommission, gestaltet werden.

Stempel Berlin EU-Ratspräsidentschaft

Der Rat der Europäischen Union besteht aus den Fachministern der EU-Mitgliedsstaaten und tagt in thematischen Formationen, etwa im Rat für Justiz und Inneres, dem Rat für Umwelt und dem Rat für Beschäftigung, Sozialpolitik, Gesundheit und Verbraucherschutz. Die Minister vertreten die Regierungen der Mitgliedsstaaten und sind zu verbindlichen Handlungen befugt. Die Formationen kommen alle drei Monate zusammen, zweimal pro Ratspräsidentschaft. Neben dem Europäischen Parlament stellt der Rat der europäischen Union den Gesetzgeber der Europäischen Union dar. Als Rat der Europäischen Wirtschaftsgemeinschaft wurde er im Jahr 1958 ins Leben gerufen. Den Sitzungen zu den jeweiligen politischen Bereichen steht der Minister des jeweiligen Ressorts aus dem präsidierenden Land vor.
Vor Deutschland hatte Kroatien die EU-Ratspräsidentschaft inne. Im Anschluss werden sie Portugal und danach Slowenien übernehmen. Seit 2007 gibt es die Trio-Präsidentschaft. Dabei erarbeiten jeweils die drei aufeinanderfolgenden Staaten ein gemeinsames Programm für die 18 Monate ihrer Amtszeiten. Auf diese Weise soll eine kontinuierliche und planvolle Arbeit gewährleistet werden, während die Ratspräsidentschaften gleichzeitig wechseln.
Der Entwurf des Sonderpostwertzeichens vom 2. Juli stammt von Annette le Fort und André Heers. Le Fort bekleidet den Lehrstuhl für Kommunikationsdesign und Buchgestaltung an der Muthesius Kunsthochschule. In den Bereichen Kommunikationsdesign sowie Typografie und Gestaltung arbeitet Heers ebenfalls an der Kieler Hochschule.
1998 gründeten le Fort und Heers das Designbüro „fliegende Teilchen“. Die Agentur erhielt zahlreiche Preise, 2014 etwa den International Typographic Award ISTD aus London. 2013 waren le Fort und Heers Artists in Residency an der Cité des Artes Internationale in Paris, 2008 am Wiener Museumsquartier. Fliegende Teilchen arbeitete im Auftrag der Berliner Akademie der Künste, der Bergen National Academy of Arts, des Errant Bodies Press-Verlags mit Sitz in Los Angeles und Berlin sowie der Umweltschutzorganisation Greenpeace.

Stempel Bonn EU-Ratspräsidentschaft

Entwurf: Prof. Annette le Fort und Prof. André Heers
Ersttag: 2. Juli 2020
Wert: 80 Cent
Michel-Nr.: 3554
Philotax-Nr.: 3428
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104887
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Giesecke & Devrient GmbH, Werk
Wertpapierdruckerei, Leipzig
Größe: 44,20 x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II Bogenrandgestaltung: weiß, schwarz-rotgoldener Strich links, Strich in Blautönen rechts


Reklame
Jetzt bestellen MICHEL
Olympische Spiele

ISBN: 978-3-95402-227-4
Preis: 69,80 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Marius Prill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.