Päckchen jetzt markenlos

Päckchen jetzt markenlos

„Eine Frankierung mit Briefmarken ist bei Päckchen nicht zulässig.“ Einzig mit diesem Satz teilte die Deutsche Post ihren Kunden eine einschneidende Neuerung zum 1. Januar mit. Zu lesen ist er im aktuellen Gebührenheft. Eine vorherige Ankündigung dieser Einschränkung der Möglichkeiten, Briefmarken zu verwenden, erfolgte nicht. Auch die Presse wurde nicht vorab informiert.

Kunden, die sich auf Vorrat Briefmarken zu 3,79 Euro beschafft haben, können am Automaten Briefmarken ab 1 Cent aufwärts ziehen. Somit ist es dann möglich, eine Sendung ohne Überfrankatur aufzugeben. Ein Großbrief mit Übergabe-Einschreiben kostet beispielsweise 4,05 Euro. Mit der Marke zu 3,79 Euro und einer Automatenmarke zu 26 Cent ist er centgenau freigemacht. Alternativ kann eine mit der Marke zu 3,79 Euro frankierte, aber teurere Sendung in der Postfiliale eingeliefert werden. Die Schaltermitarbeiter drucken dann ein Etikett mit dem zusätzlichen Frankaturwert, beispielsweise besagten 26 Cent, und kassieren den Betrag in bar.

>>> Update vom 6. Januar: Dr. Jan Ulrich Clauss, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Jugoslawien und Nachfolgestaaten, sandte uns Abbildungen eines Flugblattes, das er in der Bonner Postfiliale erhalten hat. Demnach können die Briefmarken zu 3,79 und 4,50 Euro im ersten Halbjahr noch für Päckchen bei Einlieferung in der Filiale aufgebraucht werden. Das Flugblatt war uns beim Erstellen der Meldung nicht bekannt. Im Gebührenheft findet sich zu der Übergangsregelung kein Hinweis.

 


Reklame
Jetzt bestellen Katalog der 0-Euro-Souvenirscheine
Hans-Ludwig Grabowski


ISBN: 978-3-86646-165-9
Preis: 19,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Torsten Berndt

There are 3 comments for this article
  1. Otto Weber at 17:32

    Leider gehen immer mehr Möglichkeiten für hohe Frankaturen verloren. In Unkenntnis der neuen Regelung habe ich heute, am 4. 1., ein bereits frankiertes Päckchen bei der Postfiliale abgegeben. Es wurde noch anstandslos angenommen und gestempelt.

    Otto Weber

  2. Carsten Schwarze at 22:46

    Kann ich nicht verstehen…
    …das das alles so hingenommen wird.
    Wieviele Portokassen haben noch alte aber gültige Frankatur von 3.90, 4.00, 4,10, 4,40 Euro und so weiter….und das man diese gestückelt weiter so aufbrauchen kann. Päckchen Inland 4,50, Ausland 9,00.
    Schliesslich hat man bereits für eine Leistung bezahlt.
    Und unfreundlicher ist’s auch. Ältere haben nicht unbedingt ein Handy und QR Code im Sinn.

    Wiederstand ist wohl zwecklos

  3. Otto Weber at 13:22

    Bis zum 30. Juni dürfen Restbestände noch aufgebraucht werden. Aber toll: In der Straelener Postfiliale hat man mir gesagt, das diese Regelung nur für die Werte 379 Cent und 450 Cent gilt. Andere Werte wie 345 Cent dürften nicht mit weiteren Marken oder Aufklebern ergänzt werden. Toll!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.