Neuheiten April 2020: Blumen, Optische Täuschungen, U-Bahn-Stationen, Politik

Neuheiten April 2020: Blumen, Optische Täuschungen, U-Bahn-Stationen, Politik

Am 2. April erscheinen die neuen Briefmarken aus dem Ausgabeprogramm der Deutschen Post AG.

Briefmarke Deutschland Zinnie
Die erste im Weltall gezüchtete Blume: Eine Zinnie.

Zum einen führt die Deutsche Post die Serie „Blumen“ mit einer Dauermarke weiter, die eine Zinnie, genauer die Zinnia elegans, zeigt. Die Gattung der Zinnien gehört zur Familie der Korbblütler, lateinisch Asteraceae. Es gibt etwa 20 Zinnienarten. Zinnien stammen aus Halbwüsten und steinigen Steppen in den USA sowie Mittel- und Südamerika. In Europa kann man sie ab Ende Mai oder Anfang Juni anpflanzen, wenn es mehr als 18 Grad Celsius warm ist. Sie blühen bis Oktober.
Im Jahr 2016 war die Zinnie die erste Blume, die im Rahmen des Veggie-Programms der NASA an Bord der internationalen Raumstation ISS in der Schwerelosigkeit gezüchtet wurde. Die Experimente des Programms dienen insbesondere dazu, dass sich Raumfahrer an Bord ihrer Gefährte zukünftig mit Gemüse versorgen können.

Entwurf: Stefan Klein und Olaf Neumann mit eigenem Bild
Ersttag: 2. April 2020
Wert: 50 Cent
Michel-Nr.: 3535
Philotax-Nr.: 3409
Bestell-Nr. NL Philatelie: 150909079, 151017645 Rolle 200 Stück (nach jedem fünften PWz ein EAN-Feld), 151017646 Rolle 500 Stück (nach jedem fünften PWz ein EAN-Feld)
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der
Bundesdruckerei GmbH, Berlin
Größe: 21,50 mm x 30,13 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II Bogenrandgestaltung: Ausschnitte des Motivs

Optische Täuschungen: Zwei Grautöne?, Freies Quadrat?

Briefmarke Deutschland Optische Täuschungen
Diese Sondermarke demonstriert die Relativität der Helligkeitswahrnehmung, MiNr.: 3537.

Die Grautöne in den zwei Trapezen, die auf einer Sondermarke aus der Reihe „Optische Täuschungen“ zu sehen sind, wirken unterschiedlich hell.
Wenn man jedoch einen Gegenstand auf die Linie legt, die beide Trapeze verbindet, erscheinen sie genau gleich. Der Grund ist, dass die Kanten der Trapeze unterschiedliche Farbtöne haben, ein Beispiel für die Relativität der Helligkeitswahrnehmung.

Stempel Optische Täuschungen Berlin

Der Wert „Zwei Grautöne?“ wird am 1. April 2020 auch in selbstklebender
Form veröffentlicht. Das Markenheft 119 umfasst zehn Exemplare.
Auf einem weiteren Wert zum Thema Optische Täuschungen sind zwei aus jeweils vier Teilflächen zusammengesetzte rechtwinklige Dreiecke zu sehen. Die Formen und Größen der Teilflächen gleichen sich im oberen und unteren Dreieck, sind jedoch unterschiedlich angeordnet. Im unteren Dreieck ist ein weißes Quadrat erkennbar.

Stempel Bonn Optische Täuschungen

Dies liegt daran, dass die Winkel der dunkelblauen und blauen Teilflächen etwas voneinander abweichen. Die schräge Oberkante des Gesamtdreiecks hat deswegen in der oberen Abbildung einen kleinen Knick nach innen und in der unteren nach außen.

Briefmarke Deutschland Optische Täuschungen
Optische Täuschung auf einer Briefmarke: Woher kommt das freie Quadrat?, MiNr.: 3537.

Entwurf: Thomas Steinacker mit den Bildern „Zwei Grautöne sehen unterschiedlich hell aus, sind jedoch absolut gleich“ © Thomas Steinacker, Bonn und „Woher kommt im unteren Dreieck das freie Quadrat?“ © diskoVisnja/Shutterstock.com
Ersttag: 2. März 2020
Wert: 110 Cent (Zwei Grautöne?), 170 Cent (Freies Quadrat?)
Michel-Nr.: 3536 (110 Cent), 3537 (170 Cent), 3540 (110 Cent selbstklebend), MH 119
Philotax-Nr.: 3410, 3411, 3414, MH 233
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104876
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG
Größe: je 39 mm x 33 mm (auch selbstklebend)
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: jeweils Blau-und Violetttöne und „OPTISCHE TÄUSCHUNGEN“

U-Bahn-Stationen: Marienplatz München

Briefmarke Deutschland U-Bahn-Station Marienplatz

Das Liniennetz der Münchner U-Bahn erstreckt sich auf etwa 103 Kilometer und 96 Haltestellen. Es verkehren sechs reguläre Linien und zwei
Verstärkerlinien, die zu besonderen Anlässen in Betrieb genommen werden. Die Haltestelle Marienplatz liegt im Zentrum Münchens und am Beginn der Fußgängerzone.

Stempel Berlin U-Bahn-Station Marienplatz

Die U-Bahn-Linien U3 und U6 sowie die S-Bahn-Linien S1 bis S8 passieren die Haltestelle Marienplatz. Sie stellt den wichtigsten Umsteigebahnhof in München dar.
Zwischen 2003 und 2006 wurden in der U-Bahn-Station zwei zusätzliche Fußgängertunnel errichtet. Seitdem können sich dort beinahe doppelt so viele Menschen aufhalten. Zudem wurden die Bahnsteige mit höheren Bodenbelägen ausgestattet, um einen barrierefreien Zugang zu den Zügen zu ermöglichen.

Stempel Bonn U-Bahn-Station Marienplatz

Mit einer Sondermarke, auf der man die U-Bahn-Haltestelle Marienplatz in München sieht, startet am 2. April 2020 die neue Serie „U-Bahn-Stationen“. Das Folienblatt 100 umfasst zehn selbstklebende Exemplare der Sondermarke. Es ist ebenfalls ab dem 1. April erhältlich.

Entwurf: Jennifer Dengler mit dem Bild „Bahnsteigerweiterung U-Bahn-Station Marienplatz München“ © Chris M Forsyth
Ersttag: 2. April 2020
Wert: 95 Cent
Michel-Nr.: 3538, 3541 (selbstklebend), FB 100
Philotax-Nr.: 3412, 3415 (selbstklebend), MH 232
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104878
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck der Bagel Security-Print GmbH & Co. KG
Größe: 44,20 mm x 26,20 mm, 39 mm x 22,4 mm (selbstklebend)
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: weißer Grund, Streckenlinien eines U-Bahnplans, „UBAHN-STATIONEN“

100. Geburtstag Richard von Weizsäcker

Briefmarke Deutschland Richard von Weizsäcker

Zwischen 1984 und 1994 amtierte Richard von Weizsäcker als sechster Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland. Am 23. Mai 1984 wählte ihn die Bundesversammlung zum Nachfolger von Karl Karstens. Der Geburtstag Richard von Weizsäckers Geburtstag jährt sich am 15. April 2020 zum 100. Mal. Auf einer Sondermarke, die zu diesem Anlass ausgegeben wird, steht ein Zitat des Politikers: „Seiner eigenen Würde gibt Ausdruck, wer die Würde anderer Menschen respektiert.“

Stempel Berlin Richard von Weizsäcker

Am 8. Mai 1985 hielt Weizsäcker eine viel gelobte Rede zum 30. Jahrestag des Kriegsendes. Er machte deutlich, dass es sich um ein Datum der Befreiung „von dem menschenverachtenden System der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft“ handelt. Weizsäcker forderte zum Gedenken an alle „Toten des Krieges und der Gewaltherrschaft“ auf, insbesondere der sechs Millionen Juden, die in deutschen Konzentrationslagern ermordet wurden“. Aller „Völker, die im Krieg gelitten haben, vor allem der unsäglich vielen Bürger der Sowjetunion und der Polen, die ihr Leben verloren haben“, „der ermordeten Sinti und Roma, der getöteten Homosexuellen, der umgebrachten Geisteskranken, der Menschen, die um ihrer religiösen oder politischen Überzeugung willen sterben mußten“ und der „Opfer des Widerstandes in allen von uns besetzten Staaten“ sollte gedacht werden. Am 8. Oktober 1985 war Weizsäcker der erste Präsident der Bundesrepublik Deutschland, der für einen Staatsbesuch nach Israel reiste.

Stempel Bonn Richard von Weizsäcker

Der Bonner Ersttagsstempel zur Sondermarke für Richard von Weizsäcker erinnert an eine 1 DM-Münze.

Anfang der 1970er-Jahre plädierte Weizsäcker für eine Entspannungspolitik zwischen den Blöcken Ost und West sowie zwischen der Bundesrepublik Deutschland und den ehemaligen Gegnern des Deutschen Reichs im Zweiten Weltkrieg. Er befürwortete insbesondere den Warschauer Vertrag zwischen der Volksrepublik Polen und der Bundesrepublik Deutschland. Darin wurde die Anerkennung der Oder-Neiße-Grenze als Westgrenze und die Unverletzlichkeit der bestehenden Grenzen sowie der Verzicht auf gegenseitige Gebietsansprüche und Gewaltanwendung erklärt.
Weizsäcker war seit 1954 Mitglied der CDU. Ab 1966 gehörte er dem Bundesvorstand der Partei an, von 1969 bis 1981 dem Deutschen Bundestag, dessen Vizepräsident er zwischen 1979 und 1981 war. Weizsäcker trat 1979 vergeblich und 1981 mit Erfolg als Bürgermeisterkandidat in Berlin an. Auch für das Bundespräsidentenamt kandidierte er 1974 schon einmal.
Richard von Weizsäcker starb am 1. Januar 2015. Sein Grab befindet sich auf dem Waldfriedhof Dahlem in Berlin.
Quelle zur Rede Richard von Weizsäckers: www.bundespräsident.de

Entwurf: Andreas Ahrens mit einem Porträt Richard von Weizsäckers und einem Zitat von ihm, Porträt © picture alliance/dpa
Ersttag: 2. April 2020
Wert: 80 Cent
Michel-Nr.: 3539
Philotax-Nr.: 3413
Bestell-Nr. NL Philatelie: 151104879
Druck: Mehrfarben-Offsetdruck Giesecke & Devrient GmbH, Werk Wertpapierdruckerei Leipzig
Größe: 44,20 mm x 26,20 mm
Papier: gestrichenes, weißes, fluoreszierendes Postwertzeichenpapier DP II
Bogenrandgestaltung: Schwarz-Rot-Gold einer Fahne der Bundesrepublik Deutschland, Unterschrift Richard von Weizsäckers


Reklame
Jetzt bestellen ANK Austria Netto Katalog
Briefmarken Österreich Standardkatalog 2019

ISBN: 978-3-90266-248-4
Preis: 29,90 €
Versandkostenfreie Lieferung innerhalb Deutschlands.

Jetzt bestellen


Authored by: Marius Prill

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.